Tempo 30 in ganz Born

In einem gemeinsamen Antrag an den Gemeinderat schlagen CDU und Grüne den anderen Fraktionen vor, die gesamte Ortslage Born zur ‚Tempo 30-Zone‘ zu machen. Unter den 36 Straßen auf Borner Gebiet gilt nur noch auf der Straße ‚An der Kreuzstraße‘ Tempo 50. Dabei handelt es sich gerade hier auch für Schülerinnen und Schüler um deren Schulweg – entweder zur Grundschule oder zu den Buslinien mit Zielrichtung der weiterführenden Schulen.

Bereits im Jahr 2008 war auf Antrag der CDU-Fraktion eine Überplanung der Haupt-Erschließungsachse vorgenommen worden. Damals blieb die Planung nicht zuletzt wegen des hohen, auch finanziellen Aufwands unvollendet. Da heute eine Vielzahl der ‚Tempo 30‘ Schilder an den Borner Seitenstraßen verwittert sind und ausgetauscht werden müssen, kann die Einrichtung einer 30er Zone ohne Mehraufwand geschehen. Statt der vielen Schilder an den Seitenstraßen muss für den gesamten Ort eine Beschilderung nur noch an den Zufahrtsstraßen vorgenommen werden – der restliche ‚Schilderwald‘ soll entfallen.

Bislang wurde auch mit Verweis auf die Durchfahrtsdauer der Buslinien 067 und 074 an der höheren Geschwindigkeit festgehalten. Auf der 500 Meter langen Straße ‚An der Kreuzstraße‘ beträgt die Zeitverzögerung bei Tempo 30 statt Tempo 50 gerade mal 24 Sekunden.

Ob der schwarz-grüne Antrag Wirklichkeit wird, hängt neben der Zustimmung seitens der anderen Ratsfraktionen auch von der Verkehrsbehörde des Kreises Viersen ab.

Hier der Originalantrag im PDF-Format.

Verwandte Artikel